Inhaltsbereich

Aktuelles zu »Little Boxes«

Sie sehen einen Beitrag in der Einzelansicht (mit Kommentaren).

Zeige alle Beiträge

And it's okay to steal 'cause it's so nice to share

Dinge zu teilen macht Spaß. Während geteiltes Leid sich halbiert, wird geteilte Freude verdoppelt und Computernetzwerke sind schließlich zum Teilen erfunden worden. Sharing. "Freigabe" heißt das auf deutsch.

Außerdem ist das Kopieren bei Digitalem viel einfacher als zum Beispiel bei einer Currywurst. Wer suchet der findet und "Copyright" wird immer mehr zu einem Verb ("copy right"). Technische Möglichkeiten verändern Verhalten. Geht mir ja auch nicht anders.

Loudon Wainwright III beschreibt dieses Phänomen in seinem Song Something for Nothing mit den schönen Worten "And it's okay to steal 'cause it's so nice to share...".

Copy raub

Das Kopieren ist bei Digitalem nun einmal viel einfacher als zum Beispiel bei einer Currywurst und wer suchet der findet. "Copyright" wird immer mehr zu einem Verb ("copy right"). Technische Möglichkeiten verändern Verhalten. Geht mir ja auch nicht anders. Loudon Wainwright III beschreibt dieses Phänomen in seinem Song Something for Nothing mit den Worten:

  • And it's okay to steal 'cause it's so nice to share [...]
    something for nothing, that's where it's at.

Jedes Mal wenn ich über einen "kostenloses Download" für das Little Boxes Videotraining stolpere, freue ich mich einerseits darüber, dass es so vielen Leuten beim Lernen von HTML und CSS hilft, andererseits sind die Verkaufszahlen von ca. 280 pro Quartal auf 7 (sieben) gesunken.

Könnte natürlich sein, dass es einfach keiner mehr haben will, aber da die Zahl derer, die das Kontaktformular aus dem Videotraining unverändert ausprobieren und bei jedem Testaufruf eine Mail an benachrichtung at little-boxes punkt de senden, im gleichen Zeitraum eher gestiegen ist, liegt die Vermutung nahe, dass sich doch mehr als sieben Leute damit beschäftigen.

Copy right

Um so bemerkenswerter fand ich folgende Mail, die mir neulich in die Inbox flatterte:

[...] ich habe das "little boxes" Video von einem Bekannten bekommen. Also raubkopiert.

[...] einige der Dinge, die Sie auf dem Video übrigens total gut 'rüberbringen, habe ich tatsachlich sofort gebrauchen können.

[...] Ich werde also Montag loslaufen und mir die Bücher und Videos gleich selbst kaufen. Wer so gute Arbeit leistet, sollte auch daran verdienen.

Die kostenlose Kopie als Testversion. 39,95 Euro sind eine Menge Geld, erst recht für ein Videotraining, und ich finde das ehrlich gesagt auch zu teuer. Der Händler (Amazon & Co) bekommt (nach Abzug der 19% MwSt) übrigens pi mal Daumen die Hälfte des Verkaufspreises, der Autor einen Euro (plus den "Ruhm" und die Fragen per Mail). Den Rest teilen sich video2brain und Pearson, ohne die es das Little Boxes Videotraining gar nicht geben würde...

Loudon happy

Der Song von Loudon Wainwright ist übrigens auf der CD So Damn Happy, die zum Teil absolut hörenswert ist ("Heaven" zum Beispiel: "There'll be lots of drinking in heaven, smoking and eating and sex, and what you didn't do in this life, bad for you, will be totally cool in the next...").

"So Damn Happy" habe ich übrigens von einer Freundin aus London als gebrannte CD ('student budget production' nannte sie das) bekommen, und habe sie gerade bei Amazon bestellt.

Schönen Gruß an Loudon ;-)

22.01.2009 von Peter Müller

Zurück

Kommentare

Kommentar von Paracelsus | 21.01.2009

Servus Peter!
Schlimm – und Du sprichst mir, wie so oft, aus der Seele.
Dagegen ist kein Kraut gewachsen, es sei denn, man mchte mit dem Anwalt stndig vor dem PC sitzen. Kopf hoch – den Ruhm hast Du und den verdient!
Beste Wnsche
Para

Kommentar von Thomas | 22.01.2009

“Der Haendler (Amazon & Co) bekommt uebrigens pi mal Daumen die Hlfte des Verkaufspreises,” stimmt nicht so ganz, denn man darf nicht vergessen, dass 19% des Verkaufspreises gleich an den Fiskus gehen – fuer Video-Trainings gilt kein ermaessigter Steuersatz wie fuer Buecher, ausserdem gibt es keine Preisbindung – von zu teuer kann man daher wirklich nicht sprechen.

Kommentar von Peter | 22.01.2009

> [...] 19% des Verkaufspreises an den Fiskus gehen

Stimmt. Habe ich ergaenzt. Dann sind es noch ungefaehr 32 Euro, von denen der Haendler (Amazon & Co) die Haelfte bekommt...

> [...] von zu teuer kann man daher wirklich nicht sprechen
Was ist "zu teuer"? Aus der Sicht eines am Thema interessierten potentiellen Kunden finde ich 40 Euro recht teuer.

Ich unterrichte oft in oeffentlich gefoerderten Weiterbildungen und fuer viele der Teilnehmer sind knapp 40 Euro einfach zuviel. Damit meine ich aber nicht, dass v2b daran zu viel verdient.

Der Preis kommt doch unter anderem dadurch zustande, dass bei den Videotrainings die Vertriebskette zwischen Autor und Kaeufer um ein Glied laenger ist als bei den Buechern.

Um einen Kommentar zu schreiben, füllen Sie bitte alle Felder aus: