Inhaltsbereich

Aktuelles zu »Little Boxes«

Diese Seite wird nicht mehr gepflegt. Aktuelle Infos finden Sie im Blog auf pmueller.de.

Sie sehen einen Beitrag in der Einzelansicht (mit Kommentaren).

Zeige alle Beiträge

Warum man Klassen sparsam einsetzen sollte

Ich habe eine Mail bekommen mit der Frage, warum ich in "Little Boxes Teil 1" schreibe, dass man Klassen sparsam einsetzen sollte. Die Antwort darauf folgt hier.

Klassitis vermeiden

Setzen Sie Klassen möglichst sparsam ein. Klassen sind Klasse, aber ... falls im HTML jedes zweite Element mit einer Klasse versehen wurde, sollten Sie sich die verschachtelten Selektoren ... noch einmal genauer anschauen.

Hier meine Gründe, als geordnete Liste:

  1. Grundlage zur Gestaltung von Webseiten ist der HTML-Quelltext. CSS gestaltet die durch HTML-Elemente erzeugten Kästchen (Boxes).
  2. Im CSS wählen Sie mit Hilfe von Selektoren die im HTML definierten Kästchen aus.
  3. Eine Webseite wird oft durch wenige div-Elemente mit eindeutigen IDs in inhaltlich sinnvolle Bereiche eingeteilt.
  4. Die hierarchische Struktur des HTML nutzt man mit verschachtelten Selektoren:
    #inhaltsbereich p selektiert z. B. alle Absätze im Inhaltsbereich
  5. Um dasselbe mit Klassen zu erreichen, muss man im HTML jedem Absatz im Inhaltsbereich eine Klasse zuweisen, was viel umständlicher ist.
  6. Klassen (und IDs) sind dazu gedacht, eigene Namen für HTML-Elemente vergeben zu können.
  7. Eigene Namen sind nur nötig, wenn die vorhandenen Selektoren nicht ausreichen.

Einen netten Beitrag zu "classitis" und anderen Entzündungen gibt es übrigens auch im Archiv von Björn Seibert's Blog Dr. CSS (über divitis, classitis und iditis).

Bei der Arbeit mit Content Management Systemen relativiert sich das mit der Klassitis ein bißchen, denn dort wird der Quelltext automatisiert erzeugt und muss für viel verschiedenen Situationen optimiert sein.

13.11.2008 von Peter Müller

Zurück